Modellprojekte

  • KuBiMobil = Kultur + Bildung + Mobilität

    Kulturelle Bildung als mobiles Bildungsangebot im ländlichen Raum

    Der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien ist reich an vielfältigen Angeboten kultureller Bildung: Theater, Museen, Kinos, Bibliotheken, Orchester, Soziokulturelle Einrichtungen etc. Aber oft sind bereits die Fahrtkosten zu den verschiedenen Einrichtungen eine große Hürde, insbesondere für Kinder und Jugendliche. Der Zugang zu Kultur und kultureller Bildung wird also durch unzureichende Mobilität erheblich erschwert. Das Projekt „KuBiMoBil“ will die hier bestehende Lücke schließen und die Erreichbarkeit der Kulturbetriebe unterstützen. Kulturelle Vermittlungsangebote sollen als verbindende Brücken fungieren und einen niedrigschwelligen Zugang zur Teilhabe ermöglichen. Vordergründiges Ziel des Projektes ist es daher, die im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien bestehenden Strukturen in den Bereichen Mobilität und kulturelle Bildung miteinander zu verknüpfen, zu stärken und auszubauen. So soll eine kulturelle Infrastruktur entwickelt werden, die die Lebensqualität und Chancengleichheit in der Region verbessert. Denn Zugang zu Kultur und kultureller Bildung ist ein wichtiger Bestandteil in der Entwicklung ländlicher Räume. Kulturelle Bildung soll Teilhabe ermöglichen und zur Partizipation an gesellschaftlichen Prozessen anregen. Indem kulturelle Bildung dazu anstiftet, sich mit der je eigenen Lebensrealität auseinander zu setzen, stellt sie einen wichtigen Faktor in der Persönlichkeitsentwicklung und Identifikation mit dem eigenen Umfeld dar. So soll die Möglichkeit geschaffen werden, Kunst und Kultur erfahrbar zu machen und darüber in einen gemeinsamen Austausch zu treten. Das Modellprojekt konnte Ende 2017 im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien gestartet werden und hat seitdem mehr als 40.000 Kindern und Jugendlichen den Zugang zu kultureller Bildung erleichtert.

    Das Modellprojekt "KuBiMobil" wurde 2020 umfassend evaluiert. Die anschauliche Evaluationsbroschüre finden Sie hier

    Alle weiteren Informationen, Teilnahmemöglichkeiten etc. finden Sie unter www.kubimobil.de

    Ansprechpartnerin: Margarete Kozaczka 

    mobil: +49 1515 8236731
    E-Mail: margarete.kozaczka@kreis-gr.de
    Web: www.kubimobil.de

    Postanschrift: Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien, Projekt KuBiMobil, Bahnhofstr. 24, 02826 Görlitz

    Bitte beachten: Das Projektbüro der Mobilitätsprojekte zur Stärkung der kulturellen Bildung wie "KuBiMoBil" finden Sie aktuell in der Otto-Müller-Str. 7, Raum 207, 02826 Görlitz

    Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus
    Foto: SMWK
     
  • Fläche trifft Kultur

    Fläche trifft Kultur - kulturelle Bildung für Menschen mit besonderen Bedürfnissen

    Mit "Fläche trifft Kultur" soll ein Mobilitätskonzept entstehen, das einer bisher kaum berücksichtigten Zielgruppe, der Generation 55+, Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund sowie körperlich oder geistig eingeschränkten Menschen ermöglicht, auf ihre besonderen Bedürfnisse ausgerichtete, kulturelle Bildungsangebote ihrer Region zu erleben. Dabei soll der Zugang zu kultureller Bildung für die Zielgruppen unabhängig von Ihrer Einkommenssituation gewährleistet werden. Den Kultureinrichtungen, die ohnehin oftmals ums Überleben kämpfen, fehlt es an Mitteln, mobile Angebote zur Vermittlung von Kunst und Kultur zu etablieren. Demzufolge können grundlegende Elemente der kulturellen Bildung, wie z.B. Teilhabegerechtigkeit, im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien nicht oder nicht ausreichend umgesetzt werden. Unabhängig von Wohnort oder Verkehrsinfrastruktur, Einkommenssituation, Alter oder Beeinträchtigungen verschiedener Art sollen die vielfältigen Angebote der unterschiedlichen Kultureinrichtungen von den in der Region lebenden Menschen einfach zu erreichen sein und genutzt werden können. Geplant ist ein Erstattungsmodell für Fahrtkosten zu Kultureinrichtungen aller Kultursparten, ähnlich dem Referenzmodell "KuBiMobil". Die Inanspruchnahme der Fahrtkostenerstattung setzt voraus, dass die Teilnehmer an einem, auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen, Kulturangebot teilnehmen. Dafür sollen die regionalen Kultureinrichtungen bei der Entwicklung zielgruppengerechter Angebote unterstützt werden. Weiter Informationen finden Sie unter www.kubimobil.de

    Ihre Ansprechpartnerin für "Fläche trifft Kultur" ist Verena Bufler: 

    mobil: +49 1514 0264915
    E-Mail: verena.bufler@kreis-gr.de
    Web: www.kubimobil.de 

    Das Projektbüro für Mobilitätsprojekte der Kulturellen Bildung wie "KuBiMobil - Fläche trifft Kultur" finden Sie aktuell in der
    Otto-Müller-Straße 7
    Raum 207
    02826 Görlitz
     
    Postanschrift:
    Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien
    Fläche trifft Kultur
    Bahnhofstraße 24
    02826 Görlitz
     
    Kombimarke Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft / BLE
    Foto: 2019, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
     
  • KiTa sucht Künstler*In

    Das Projekt diente der Förderung der frühkindlichen kulturellen Bildung im ländlichen Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien. Es ermöglichte Kindertagesstätten in den Landkreisen Bautzen und Görlitz die Kooperation mit einem Künstler/einer Künstlerin aus der Region zur Umsetzung eines kulturellen Bildungsprojektes mit verschiedener künstlerischer Ausrichtung. Während der Projektwochen oder -Tage wurden die Kinder spielerisch mit verschiedenen Kulturtechniken und künstlerischen Methoden zur Erschließung und Auseinandersetzung mit sich und ihrer Umwelt vertraut gemacht. Die teilnehmende Kindertagesstätte gestaltete die konkrete Umsetzung in enger Absprache mit dem kooperierenden Künstler, so dass die Maßnahme bestmöglich in den alltäglichen Ablauf integriert werden konnte.

    Dank der Förderung durch die Förderrichtlinie zur Stärkung der kulturellen Bildung des sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst konnte das Projekt von 2015 bis 2019 im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien umgesetzt werden. Bisher konnten so insgesamt über 3000 Kinder im Alter von 3- 10 Jahren sowie deren Erzieher*Innen und Eltern von der kreativ- künstlerischen Arbeit profitieren. 

    Die Abschluss-Broschüre vermittelt anschaulich die vielfältigen Möglichkeiten der Umsetzung innerhalb von „KiTa sucht Künstler“ und soll Ihnen als Anregung und Inspiration dienen